The Art of High Precision Moulding

26.03.2014
The Art of High Precision Moulding
Nach drei erfolgreichen Jahrzehnten in der Medienbranche steigt der Tiroler Technologiedienstleister kdg nun mit einem Paukenschlag in die Spritzgussfertigung von optischen LED-Komponenten ein.

Auf der Light & Building in Frankfurt vom 30. März bis 4.April präsentiert sich die neu gegründete High-End-Spritzguss-Division kdg Opticomp unter anderem mit einer universell einsetzbaren Freiformflächen-Platzlinse, welche vom renommierten Tiroler Lichtplaner Bartenbach berechnet worden ist.

Optisches Spitzendesign trifft hochpräzisen optischen Spritzguss. Damit könnte man die eben besiegelte Kooperation zwischen kdg Opticomp, der 2012 gegründeten Spritzguss-Division des Tiroler Technologiedienstleisters kdg und der ebenfalls in Tirol beheimateten renommierten Lichtplanungsfirma Bartenbach wohl am besten umschreiben. Für kdg CEO Michael Hosp war es „jedenfalls eine richtig glückliche Fügung, dass wir gleich zu Beginn unseres Einstiegs ins LED-Business einen der Besten der Branche quasi vor unserer Haustür vorgefunden haben.“ Die geografische Nähe und die damit verbundenen kurzen Abstimmungswege seien nämlich gerade bei der Optimierung von Produktionsprozessen überaus vorteilhaft. Zudem habe man diese Form des kontinuierlichen wechselseitigen Austauschs bereits im vergangenen Jahr erfolgreich erprobt und für äußerst befruchtend befunden. Das Ergebnis dieser ersten Zusammenarbeit wird kdg Opticomp nun erstmals auch ganz offiziell auf der Light & Building in Frankfurt präsentieren.

Es handelt sich dabei um die von Bartenbach berechnete LED-Freiformflächen-Linse Prima PlaceTM , mit der die kdg Opticomp einerseits ihre Expertise als High-End-Spritzgießer unter Beweis stellen will und darüber hinaus dem längst undurchschaubaren Produktdschungel an Linsenvarietäten eine universell einsetzbare Platzlinse mit herausragenden Eigenschaften entgegenhalten möchte. „Unsere Stärke ist die Konzentration auf das Wesentliche: Das ist zum einen der hochpräzise optische Spritzguss, zum anderen die absolute Serviceorientierung. Das haben wir als Generalunternehmer für die doch einigermaßen anspruchsvolle Medienbranche einfach im Blut“, so Hosp, der kein Hehl daraus macht, „dass die Absätze bei Medienprodukten wie CD und DVD schon seit einiger Zeit kontinuierlich rückläufig sind. Daher haben wir uns in den letzten Jahren klarerweise nach neuen Betätigungsfeldern umgesehen, wo wir mit unseren Kernkompetenzen punkten können.“ Nachdem sich das Unternehmen in den drei Jahrzehnten seines Bestehens eine enorme Kompetenz in der Abformung von Nano- und Mikrostrukturen aufgebaut habe und die Medienfertigung auf einem optischen Spritzgussverfahren basiere, sei der Einstieg in die Herstellung von hochpräzisen optischen LED-Komponenten fast naheliegend gewesen, erzählt Hosp. „Außerdem hat uns die Branche sofort fasziniert.“

Der Schwerpunkt der hierfür neu gegründeten Division kdg Opticomp liegt dabei vorrangig im Projektgeschäft, also in der fachkundigen Herstellung von hochpräzisen optischen Komponenten für anspruchsvolle LED-Lichtsysteme. Parallel dazu konzentriert sich das Unternehmen auf Produktinnovationen. „Wir beschäftigen uns derzeit intensiv mit den lichttechnischen Wirkungen von neuen Spritzgussmaterialien“, ergänzt Alexander Wörle, der als Leiter der kdg Opticomp auch für F & E verantwortlich ist. Zur Light & Building wird das Unternehmen daher beispielsweise eine neue Variante der Prima PlaceTM mit erstaunlichen optischen Ergebnissen zeigen. „Bei unseren Tests mit speziellen Materialmischungen konnten wir die bekannten Farbränder (colour over angle), die man bislang als unvermeidlichen Side-Effekt in Kauf nehmen musste, fast zur Gänze auflösen“, fasst Wörle die bisherigen Ergebnisse zusammen. Da die Linse in dieser Materialvariante nunmehr leicht milchig wirkt, wurde sie kurzerhand „Milky Way“ getauft.

Die von Bartenbach designte und berechnete Freiformflächenlinse Prima PlaceTM beeindruckt freilich auch durch ihre beachtliche Größe von 38 x 28 mm und ihr domkuppelartiges Design. Die Platzlinse wurde übrigens speziell für die hochlumigen LEDs Philips Lumileds Luxeon M respektive Cree XLamp MK-R konzipiert und kann sowohl singulär wie in Modulen verbaut eingesetzt werden. Als universelle Platzlinse ist Prima PlaceTM daher sowohl für hocheffiziente Outdoor- wie Indoor-Lichtsysteme eine überaus interessante Option.

 

Prima PlaceTM - die wesentlichen Features auf einen Blick:  

• hochpräzise Freiformflächenlinse aus PMMA
• Maße: Sockel 43 x 34 mm, Linse 38 x 28 mm, Höhe 15 mm
• speziell entwickelt für die hochlumigen LEDs Philips Lumileds Luxeon M und Cree XLamp MK-R
• konzipiert für jeweils eine LED pro Linse
• keine Verschattung bei Einsatz in Modulen
• einfache Montage durch Positionierungspins und Klebeband
• exzellente optische Effizienz: ohne Abdeckglas 92% / mit Abdeckglas 75-84% (je nach Montagesituation)

medien | bilder | videos | download

kdg newspad | Contact

Head of Corporate & Marketing Communications
Phone: 
+43 5634 500 361
Fax: 
+43 5634 5302 361

kdg newspad

13.11.2017
Mit einem langen Hearingtag im Huamhaus des Berggut Gaicht und einem entspannten Abschlussfest im Haus der Aromapflege in Lechaschau ging Samstagabend der erste Tiroler Lech Funding Contest erfolgreic
19.09.2017
Daniela Müller setzt an zum nächsten Karrieresprung. Die 28-jährige Vollblutverkäuferin aus Reutte übernimmt jetzt von kdg newmedia-Geschäftsführer Arno Weger die Vertriebsleitung.

Seiten